Heilfasten zu Hause

Heilfasten ist traditionell eine beliebte Form der Darmsanierung. Es gibt viele Möglichkeiten, Heilfasten in Fastenhotels und Kurkliniken unter kompetenter Betreuung durchzuführen.
Auch können am Wohnort kompetente Betreuer gefunden werden. Viele Menschen nutzen jedoch auch die Gelegenheit, Zuhause ein Heilfasten durchzuführen. Ein freies Wochenende oder einige Urlaubstage können der Startpunkt in das Vergnügen Heilfasten sein.

Heilfasten benötigt auch eine mentale Vorbereitung, die während eines vorbereitenden Tages mit Obstkost und Säften sowie Wasser und Kräutertee eingeleitet werden kann. Zu Beginn des Heilfastens wird mit Glaubersalz und Wasser der Darm gründlich durchgespült, um alle Schlacken aus dem Darm zu entfernen.
Während des Heilfastens wird ausschließlich getrunken und zwar Mengen bis zu 3 Liter. Stilles Wasser und Kräutertees und natürlich kein Kaffee oder Schwarztee. Ein Löffel Honig am Tag kann das körperliche Gleichgewicht stabilisieren. Zum Heilfasten gehört tägliche Bewegung an der frischen Luft. Die Länge und Geschwindigkeit sollte jede Person selbst entscheiden. Denn auch um die eigene Wahrnehmungsschulung geht es beim Heilfasten.

Ruhe ist unbedingt erforderlich. Wer möchte, kann sich mit heißen Leberwickeln, die die Leber als das größte Entgiftungsorgan bei der Reinigung unterstützen behelfen. Sehr gut geeignet sind auch leicht Massagen. Beim Heilfasten werden sich auch Geist und Seele entschlacken. Es kann also sein, dass Emotionen zu bemerken sind, die normalerweise im Alltag keinen Platz haben. Optimal ist, sie einfach zuzulassen, zu akzeptieren und auch wieder gehen zu lassen. Sollte beispielsweise ohne Anlass Trauer erscheinen, so darf sich der Heilfastende dem ruhig hingeben, sie akzeptieren und wieder vergehen lassen. Heilfasten bedeutet, sich eine Auszeit vom Alltag in jeder Hinsicht zu gönnen.